Samstag, 6. Mai 2017

06.05.2017: Der Welschlauf 2017 - Laufbericht

Ein Marathon inmitten von Weinbergen!

Der Welschlauf, eine im Jahr 1995 ins Leben gerufene Laufveranstaltung, verbindet die Welsch- mit der Schilcherregion. Jeweils am ersten Mai-Wochenende lockt die Laufstrecke zwischen Wies und Ehrenhausen hunderte Laufbegeisterte an. Die Laufrichtung ändert sich jährlich. In diesem Jahr startet der Marathon in Ehrenhausen. Neben der klassischen 42,2 km - Strecke stehen ein Halb- oder auch Viertelmarathon (auch für Nordic Walker) zur Auswahl. Ziel ist heuer für alle Bewerbe der Ort Wies.

Großteils verläuft die anspruchsvolle Strecke, die auf der Marathondistanz mit gut 1000 Höhenmeter aufwartet, entlang der Südsteirischen Weinstraße und wartet mit großartigen Ausblicken auf rebenbewachsene Hänge und malerische Weinbauorte auf.

Das Startgeld für den Marathon beträgt 40 Euro. Das Startpaket samt Startnummer kann am Lauftag unmittelbar vor dem Start des jeweiligen Bewerbs oder am Vortag im Ort Leutschach abgeholt werden. Hier findet auch das sogenannte Startfest mit kulinarischen Köstlichkeiten und Musikunterhaltung statt.

Am Lauftag lassen laut Veranstalter ganze 21 Labestellen keinen Versorgungsengpass aufkommen. Die Finisher-Medaille darf ebenso wie ein T-Shirt, einige Werbe-Beigaben sowie ein Gepäcktransport (hier als Lumpentransport bezeichnet) nicht fehlen. Wer sein Fahrzeug im Ziel haben möchte, kann den Shuttle-Dienst zum Start der jeweiligen Bewerbe nutzen.

Für die Nachwuchssportler sind an insgesamt 5 Standorten sogenannte WelschiKNAXmarathons organisiert. Streckenlängen zwischen 800 und 3900 Meter bieten für alle Jahrgänge passende Distanzen.

Sebastian beim WelschiKNAXmarathon

Mein 5jähriger Sohn Sebastian fragte mich vor rund drei Wochen, wann er denn wieder mal an einem Kinderlauf teilnehmen könne. Was gibt es schöneres, als wenn der Nachwuchs von sich aus gerne Sport treiben möchte. Ich habe ihm die Teilnahme am
WelschiKNAXmarathon vorgeschlagen.

So stehen wir am Vortag des Marathons, also bereits am Freitag um 17.30 Uhr am Start des Smiley - Laufes in Leutschach. Für die Jüngsten steht ein Rundkurs mit 800 Meter Länge bereit. Im Anschluss folgt ein 1.600 Meter langer Lauf für Volksschüler. Man sieht Sebastian an, dass er aufgeregt ist. Zuvor hatten wir seine Startnummer und ein T-Shirt abgeholt; im Ziel warten die ersehnte Finisher-Medaille und eine Urkunde.

Ein spontaner Toilettenbesuch bringt uns zwar etwas in Eile, aber letztendlich starten wir gemeinsam mit vielen weiteren Kids pünktlich auf unsere Runde, die von Polizei und freiwilligen Helfern gut abgesichert ist. Ich versuche Sebastian nicht in seinem Tempo zu beeinflussen und trabe hinter ihm nach.

Sebastian läuft hinter einem Pulk von kleineren Kindern. Es scheint ihm etwas zu langsam zu gehen, denn plötzlich schert er aus, überholt die vor ihm liegenden Mitstreiter, saust um die Kurve und die abfallende Straße runter. Es macht Laune, meinen Sohn mit so viel Elan zu sehen, wenn gleich ich ihm im Gewusel von zig Kinderfüßen kaum folgen kann. Nach einer Kehre folgt nun der Anstieg Richtung Ziel. Sebastian gönnt sich eine kurze Gehphase. Diese nutze ich, um aufzuschließen. Nach ein paar motivierenden Worten verfällt er wieder in den Laufschritt und kurze Zeit später läuft Sebastian stolz im Ziel ein, wo ihm auch gleich die wohlverdiente Medaille um den Hals gehängt wird.

Wir lösen den zuvor erhaltenen Essens-Gutschein ein. Eine Bratwurst mit Gebäck und ein Becher Wasser laben nun meinen tollen Sohn. Ich bin mächtig stolz auf ihn.

Abgerundet wird der WelschiKNAXmarathon mit einer Verlosung von unzähligen Sachpreisen, kombiniert mit einer Tragetasche mit gesundem Obst, gesponsert von regionalen Wirtschaftsbetrieben. Der Hauptpreis ist ein Gutschein im Wert von 70 Euro von der Firma Intersport. Ich selbst bin bei solchen Verlosungen eher ein Pechvogel. Und der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Es stehen 80 Preise zur Verlosung parat. 82 Startnummern wurden ausgegeben. Sebastian ist tatsächlich einer von zwei Kindern, die bei dieser Verlosung beinahe leer ausgingen. Beinahe nur, denn der Veranstalter hatte einen Trostpreis parat und so wich die sich zusammenbrauende Krokodilsträne einem glücklichen Lächeln.

Kurze Zeit später sitzen wir im Auto und fahren stolz nach Hause. Ein wenig wehmütig fällt mein Blick auf die wunderbaren Weinhänge, die im Licht der langsam untergehenden Sonne glitzern. Für morgen ist wolkenloses Frühlingswetter prognostiziert. Und leider steht bereits seit gestern fest, dass ich nicht am Start des Marathon stehen werde ...


Mein Marathon:

DNS - Did not start!

Leider erzwingt eine Erkältung mit Halsschmerzen und Schnupfen eine Laufpause. Schade ist das in vielerlei Hinsicht. Einerseits hätte ich für meinen kommenden Ultralauf gerne weitere 42 Trainingskilometer gesammelt, andererseits bleibt mir ein gesellschaftliches Lauferlebnis bei wunderbarem Frühlingswetter, toller landschaftlicher Kulisse und großartigem Rahmenprogramm verwehrt. Aber auch ein letzter langer Leistungstest vor dem 6 h - Lauf in Oberwart hätte meiner Psyche gut getan.

Ein großer Dank gilt dem Veranstalter des Welschlaufes. Kostenlos und unbürokratisch wird mein Startplatz auf das nächste Jahr übertragen. Wir sehen uns am 5. Mai 2018. Sebastian´s Blick verrät mir, dass auch er wieder am Start des WelschiKNAXmarathon stehen möchte.



"Gefällt" dieser Beitrag? So like doch hier am Button meine Facebook-Fanseite, auf der ich regelmäßig über Trainingsläufe, Wettkampfteilnahmen, Produkttestungen etc. informiere:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen